Kosten – Nutzen – Rechnung

Ich wäre kein Schwabe, wenn ich nicht wissen wollen würde, wieviel Geld ich pro gefahrenen Kilometer gegenüber meinem Pkw spare bzw. wie lange es dauern wird bis sich die Investitionen in das E-Bike amortisieren. Also probiere ich es mal. Betrachten möchte ich zuerst einmal nur die offensichtlichen Kostenfaktoren „Energie“ und „Wertverlust pro Km Laufleistung“.

Pro 100 km verbraucht mein Peugeot 207 etwa 6,5 Liter E10. Das E-Bike braucht für die gleiche Strecke 2 Akkuladungen. Das wären also dann 2 mal 612 Wh, also ungefähr 1,3 kWh.

Nun möchte ich die Kilometer abhängige Abnutzung des Autos in Rechnung stellen. Ich nehme an, dass ich den Peugeot etwa 140000 km fahren werde, bevor ich ihn ersetze. Für jeden Kilometer, welchen ich mit dem E-Bike zurücklege, zögere ich folglich die Anschaffungskosten für den Neukauf hinaus und fahre Gewinne ein. Als Berechnungsgrundlage verwende ich die von mir angenommene Laufleistung von 140000 km. Bei einem ursprünglichen Kaufpreis von 15000 € (abzüglich einem Restwert von 1000 €) spare ich folglich 0,1 € für jeden nicht zurückgelegten PKW-Kilometer.

Weitere Aspekte, wie Steuern, Versicherung, Instandhaltung, technische Untersuchungen möchte ich in dieser Rechnung nicht berücksichtigen. Da ich mein Auto vorübergehend nicht stillegen lassen möchte, kann ich bei Steuern und Versicherungen keine Einsparungen ansetzen. Der TÜV wird ebenso fällig, unabhängig von der Laufleistung. Lediglich die Instandhaltung könnte ich noch berücksichtigen. Darauf verzichte ich. Es geht mir in dieser Rechnung nur um einen Richtwert.

Annahmen: 1 Liter E10 kostet 1,2€. 1 kWh kostet 0,25€

Pro 1000 km:

Energiekosten: Auto: 78,00 €

Energiekosten: E-Bike: 3,25€

Abnutzungsersparnis:   Auto: 100,00 €

Pro 1000 km spare ich folglich etwa 175 € Kosten ein. Nach etwa 15000 km hätten sich die Kosten für das E-Bike amortisiert.

Km Ersparnis Anzahl Akku-Vollladezyklen
80 (Pendlerstrecke) 14 2
400 70 10
1000 175 25
2500 437,5 63
5000 875 125
7500 1312,5 188

Ein Richtwert von 175€ pro 1000 km ist für mich mehr als zufriedenstellend und dient zusätzlich als Motivationsschub.