Lobet das E-Bike

Eigentlich wollte ich erst wieder nach zurückgelegten 1000 km einen Zwischenbericht abliefern. Allerdings lief die Fahrt heute so gut, dass ich es mir nicht nehmen lassen will, ein öffentliches Lob für das E-Bike auszusprechen.

Gegen 8 Uhr morgens bin ich gestartet. Später als sonst aber ich musste meine Tochter ausnahmsweise vorher noch zur Schule bringen.

Bei „angenehmen“ 3 Grad fuhr ich los. Dem späten Zeitpunkt geschuldet war relativ wenig Verkehr auf den Straßen. Keine Ampelstaus. Es lief perfekt. Auch hatte ich wegen der milden Temperaturen und der damit höheren Restreichweite öfter als bei meinen früheren Fahrten den Power – Sport – Modus mit der höchsten Motorunterstützung aktiviert. Dieser E-Power und meiner besser werdenden Kondition zum Dank war eine Geschwindigkeit von 40 km die Regel. Machte richtig Spaß. Das E-Bike vermittelt auch bei hohen Geschwindigkeiten stets ein Gefühl der Beherrschbarkeit. Die Magura Bremseinheiten funktionieren tadellos. Die Kurvenlage und Rahmenstabilität ist eine Wucht. Die 10 Gänge der Shimano XT schalten zuverlässig und exakt. Der 350 Watt Motor ist im Power-Sport-Modus beeindruckend durchzugsstark. Ich bin sehr zufrieden.

Die Heimfahrt war ein Gedicht. Ich konnte zum ersten mal den Power-Sport-Modus über die komplette Strecke von 40 km benutzen. Rückenwind und milde Temperaturen zum Dank. Nach gerade mal 1:09 Stunden war ich zu hause. Der Durchschnitt lag bei 35 km/h. Da wird man echt süchtig.

Und das Beste .… die Motorknackgeräusche, von welchen ich regelmäßig stark heimgesucht und begleitet wurde, traten über die ganze Fahrzeit so gut wie nicht auf. Warum auch immer! Ich denke, dass der Power-Sport-Modus eine Erklärung dafür sein könnte. Bei diesem Unterstützungsgrad beschleunigt der Motor fast autonom zu 100 % sehr harmonisch und gleichmäßig, unabhängig ob ich nun starken oder weniger starken Druck auf die Pedale ausübe. Ist schon komisch. Gestern wollte ich das Bike wegen der Motorgeräusche am liebsten zurückgeben. Heute schwärme ich davon.

So muss es weiter gehen.

Hoffen und Bangen – Reparatur erfolgreich ??

Der Wettergott hatte ein Einsehen, und 2 Wochen, nachdem ich das Rad von der Werkstatt wieder zurückbekommen hatte, war ich gestern, am 09.03.16 mit dem Rad auf der Arbeit. Kein Regen, aber dafür Temperaturen um die 0°. Warm eingepackt und aufgrund der langen Durststrecke ohne E-Biken hoch motiviert bin ich mit einer Restreichweite von 60 km im Power-Modus gestartet. Diesen Modus hielt ich bei. In der Arbeit angekommen (nach 40 km) zeigte der Computer lediglich noch 4 km Restreichweite. Wegen der Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde folglich die prognostizierte Reichweite von 60 km um 25% geschmälert. Ok, damit kann ich gut leben, vor allem weil ich bei noch kälteren Temperaturen definitiv nicht mit dem Rad unterwegs sein werde.

Die Motor-Knackgeräusche, wegen derer ich das Rad zur Reparatur gebracht hatte, habe ich nach etwa 30 km zum ersten Mal wieder gehört, und zwar bei einem Ampelstart. Ich konnte es nicht glauben. Bei der Heimfahrt hatten die Knackgeräusche nicht so lange auf sich warten lassen. Ab Km 10 waren diese durchgehend zu vernehmen. Bitter!!

Hoffen und Bangen – Reparatur erfolgreich ?? weiterlesen