Die Heimfahrt, das DESASTER

Bereits beim Losfahren merkte ich dass mir die 40 km vom morgen noch in den Knochen steckten. Meine Strategie war, so viele Kilometer wie möglich im Powermodus zu fahren, um dann die letzten im Sportmodus zu absolvieren. Ab der Hälfte der Strecke, also die letzten 20 km, musste ich dann ausschließlich mit dem Sportmodus vorlieb nehmen. Ab diesem Zeitpunkt schwanden meine Kräfte gänzlich. Ich wurde immer langsamer. Der Impuls Motor unterstützt im Sportmodus eben nur, wenn auch von außen entsprechend getreten wird. Ich kam dann doch noch zu Hause an (im Schneckentempo). Beim letzten Anstieg versagte mir der Akku seine Unterstützung, ich musste schieben. Höchststrafe.

Damit steht nun fest, dass ich bei zukünftigen Fahrten den Akku auf der Arbeit laden werde. Dann hoffe ich sowohl die Hin- als auch die Rückfahrt mit ausreichend Power versorgt zu werden. Vielleicht erübrigt sich die Zwischenladestrategie mit steigender Kondition im Laufe des Jahres.

Das Motorknackgeräusch war ab und zu wieder mit dabei. Habe im Internet recherchieren können, dass auch andere Impuls 2.0 Radler dieses Problem kennen. Ich möchte noch 2 – 3 Fahrten abwarten, dann das Geräusch aufzeichnen und mich an den Händler wenden.

Für Freitag habe ich die nächste Fahrt zur Arbeit eingeplant. Am Wochenende ist Fahrradputzen angesagt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.