Das E-Bike trifft ein

Am Samstag, den 12. Dezember ist das Fahrrad geliefert worden. Erster, kleiner Wehrmutstropfen: Nachdem ich es ausgepackt, den Lenker und die Pedale fahrbereit montiert hatte, bemerkte ich dass das Schaltwerk in die Speichen des Hinterrades hineinragte. arrg! Das Schaltauge war verbogen. Der Karton, in welchem das Rad versandt wurde, war an der Stelle, an welcher sich das Schaltwerk befand, notdürftig mit Klebeband geflickt. Transportschaden. Ärgerlich, aber kann passieren. Die Reparatur (Austausch) des Schaltauges wurde anstandslos von einer mit dem Fahrradversandhandel kooperierenden Fahrradwerkstadt in Stuttgart durchgeführt. Die Operation ist gelungen, das Rad steht jetzt im Keller und wartet auf die Jungfernfahrt. Vorher noch anmelden und das Nummernschild montieren und dann geht looos …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.